Fotografie | Dieter Johannsen

Auswahl der Bildmotive im Projekt ›Fotografie | Dieter Johannsen‹

Fotografie | Dieter Johannsen - Spiegelung im Wattenmeer am Morsumer Kliff auf SyltWas macht die Fotografie so faszinierend? Welche Bedeutung hat das fotografische Bild für uns? Warum entscheiden wir uns für bestimmte Motive, während andere unbeachtet bleiben? Welche Eigenschaften muss ein Motiv aufweisen, um zum Gegenstand eines besonderen, gesteigerten fotografischen Interesses zu werden? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich das Projekt ›Fotografie | Dieter Johannsen‹.

Ein Motiv ist für uns immer dann von Bedeutung, wenn wir ihm eine Aufmerksamkeit zukommen lassen, die über das normale Maß hinausgeht, ohne recht eigentlich zu wissen, warum dies so ist! Der Blick verweilt dem Motiv gegenüber länger und geht über die gewöhnliche Aufmerksamkeit hinaus. Wer sich mit der Fotografie beschäftigt, kennt sicher die Situation: Für einen kurzen Augenblick registrieren wir eine fast alltägliche Situation, wenden uns  zunächst ab, um noch einmal genauer hinzuschauen. Wir bemerken eine Abweichung. Da ist etwas, was sich von der Banalität des Alltäglichen abhebt und unterscheidet; der ideale Zeitpunkt, dem Geschehen mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Das Hauptanliegen des vorliegenden Bildmaterials des Projektes Fotografie | Dieter Johannsen ist die Darstellung durch den Filter von reduzierten, einfachen, ruhigen, klaren und qualitativ hochwertigen Motiven mit größtmöglicher Schärfe und heiterer, positiver Ausstrahlung. Soweit möglich, wurden unnütze, ablenkende Details vermieden, ebenso negative, düstere oder grundsätzlich die Stimmung beeinträchtigende, verdunkelnde beziehungsweise unangenehme Assoziationen hervorrufende Motive.

Fast sämtliche Bilder wurden mit dem Stativ angefertigt. Dies zwingt einerseits zur sorgfältigeren Auswahl des Bildausschnitts, andererseits versetzt ein Stativ den Fotografen in die Lage, sich dem Motiv meditativ zu nähern, es auf sich wirken zu lassen, bewusster wahrzunehmen, um es schließlich von einer betont sachlichen in eine individuelle, persönliche Sichtweise zu verwandeln. Das fotografische Bild gibt uns die Möglichkeit, Motive in besonderer Weise herauszustellen und im Bildraum neu anzuordnen.

Auf die Einordnung der Bildmotive in Kategorien wird in diesem Projekt absichtlich verzichtet. Dieser Verzicht bietet dem Bildbetrachter eine größtmögliche individuelle und freie Assoziationsvielfalt.